Parodontologie, Parodontitis

Feste und gesunde Zähne stellen Lebensqualität dar!

Parodontologie

Warnsignale wie lockere Zähne, Mundgeruch und Zahnfleischbluten weisen darauf hin, dass eine Parodontitis-Behandlung angeraten sein könnte. Eine Parodontitis ist eine durch Bakterien verursachte Entzündung die – unbehandel t– zur Lockerung des Zahnes führt. Unterbleibt eine Behandlung, kann dies den Verlust des Zahnes bedeuten.

Nach Befundung einer Parodontitis könnte die dafür ursächlichen Bakterien mittels regelmäßiger Reinigung und Desinfektion reduziert und beseitigt werden. Die Entzündungen klingen ab und das Gewebe regeneriert sich.

Mehr lesen

Eine Vielzahl an Faktoren kann die Entstehung einer PA begünstigen. Plaque(Zahnbeläge), Bakterien, vererbte Veranlagung, Stress, Rauchen sowie chronische Krankheiten.

Die Behandlung ist für den Erhalt des Zahnes/ der Zähne wichtig aber auch für Ihren Allgemeinzustand. Bakterien, die in den tiefen Taschen verbleiben, können den gesamten Körper in Mitleidenschaft ziehen und negativ beeinflussen. Unbehandelt stellt die Parodontitis einen Risikofaktor dar.

Die Behandlung erfolgt in drei Schritten:

  • Hygiene Phase: die Zähne und Zahnzwischenräume werden gründlich gereinigt und der Zustand des Zahnfleisches sowie der Taschen wird dokumentiert.
  • Reinigung der Zahnfleischtaschen und Desinfektion: die Taschen werden i.d.R. unter örtlicher Betäubung mit speziellen Instrumenten gereinigt und desinfiziert.
  • Regelmäßige Kontrolle und desinfizierende Spülung der Zahnfleischtaschen.
    Um die Ergebnisse zu halten und eine Gesundung des Gewebes zu erreichen, ist die regelmäßige Kontrolle und Nachbehandlung nötig. Eine Parodontitis ist eine chronische Erkrankung, die, regelmäßig kontrolliert, gut behandelbar ist.
    Die Abstände der für Sie nötigen Recalltermine möchten wir in Zusammenarbeit mit Ihnen anhand der individuellen Bedürfnisse festlegen.